Bist du bereit für eine tiefe Reise zu dir selbst? Dann sei im September dabei!

Seit vielen Jahren nutze ich Klang als Heilmittel. Und dazu habe ich das Potenzial der Stille in vielen Workshops und Retreats kennen- und zutiefst schätzen gelernt. Jetzt möchte ich die Heilungsprozesse beider Elemente verbinden und freue mich im September auf ein ganz besondere Reise mit dir: das „Sound & Silence Retreat“ 

 

Klang und Stille

Entdecke die unendliche Energie, die in dir steckt durch die Erfahrung und Nutzung von verschiedenen Klangelementen, die auf dich einwirken, oder aus dir herauskommen – auch deine Stimme. Erkenne, was für ein wundervoller Resonanzraum dein Körper ist. Löse dabei Blockaden, und aktiviere deine innere Kraft.

Lerne wieder auf deinen Körper zu hören, durch den wundervollen Zauber der Stille. Stille lehrt dich Achtsamkeit, schult dein Bewusstsein und bietet Raum für Einsichten und neue Impulse in deinem Leben.

Werde dir der ganzen Magie deines Lebens bewusst durch die wundervolle Erfahrung der beiden Gegensätze und zugleich tiefer Harmonie von Klang und Stille.

 

In liebevollem Ambiente umgeben von ganz viel Natur kannst du dich in eine tiefe Verbindung mit dir Selbst, zu Mutter Erde und wenn es sich für dich gut anfühlt, auch zur Gruppe einlassen. 

Das Wichtigste zum „Sound & Silence Retreat“❤

  • 5 Tage im wundervollen Seegut Blaue Blume in der idyllischen Uckermark (90min von Berlin) vom 15.-19. September 2022
  • 3 köstliche vegetarische Mahlzeiten am Tag
  • Komfortable Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer
  • Kleine Gruppe von maximal 10 TeilnehmerInnen
  • Im Kontrast von Klang und Stille ganz behutsam sich wieder mit sich selbst verbinden,  die eigenen Ressourcen im Körper spielerisch aktivieren, sich in Achtsamkeit üben und kraftvoll aus diesem tiefen Prozess hervorgehen
  • Trance-Reisen, Klangerfahrungen, Stimmaktivierung, Feuerrituale, Schweigeerfahrung, Ecstatic Dance unter den Sternen, und Vieles mehr
  • Preis p.P.: 490 EUR (Du bekommst eine Rechnung, aber wenn du für deine Steuer ggf.  etwas Spezielles brauchst, sprich mich gerne an)

Grober Ablauf

  • Tag 1 (Donnerstag, 15.9.): Ankunft (zwischen 12-14Uhr); Klangerfahrungen, Innerdance / Trancereise
  • Tag 2 (Freitag, 16.9.): Klangerfahrungen, Vorbereitung auf die Stille, Feuerritual
  • Tag 3 (Samstag, 17.9.): Zeit in Stille Teil I – Schweigen, innere Einkehr, geführte Meditationen; Ecstatic Dance unter den Sternen
  • Tag 4 (Sonntag, 18.9.): Zeit in Stille Teil II – Stiller Spaziergang in der Natur; am Nachmittag sanfte Rückkehr aus der Stille; Sauna, gemütliches Beisammensein
  • Tag 5 (Montag 19.9.): Abschluss; ab 12 Uhr mittags behutsame Rückkehr in den Alltag

Täglich gibt es außerdem geführte Meditationen sowie „Bewegung am Morgen“. 

Häufige Fragen:

  • Ist das Retreat nur für Frauen? Nein, das Retreat ist offen für alle Menschen dieses Planeten. Wir alle können uns gemeinsam dabei unterstützen zu heilen und zu wachsen – völlig geschlechterunabhängig.

  • Meine Stimme in der Gruppe nutzen erzeugt Unbehagen! Muss ich die Übung mitmachen? Wenn dich Stimme als Klangerfahrung abschreckt, dann sei unbesorgt. Fast allen TeilnehmerInnen geht es ähnlich. Und auch ich kenne das gut aus meiner Vergangenheit. Stimme ist eines unserer intimsten Instrumente, auch wenn wir sie quasi täglich nutzen. Wir sagen damit ich liebe dich, aber wir können damit auch schreien oder wurden angeschrieben. Gesprochene Worte können uns beflügeln oder verletzten. Mit deinem Unbehagen, deine Stimme ggf. in einer Gruppe zu nutzen, bist du nicht allein. Ich werde die Übungen, die ggf. Stimme beinhalten, auch so gestalten, dass sich jeder wohlfühlt. Und in jedem Fall, machst du nur das, was du willst. Du brauchst auch keine Opernstimme haben. Die Stimme kann man einfach schon mit einem intensiven Schrei ganz gut aktivieren 😉. Und ich bin ebenfalls weit entfernt, eine professionelle Opernstimme zu haben.

  • Ich habe noch nie geschwiegen. Was wenn ich es nicht aushalte? Dieses Retreat ist eine sanfte Einführung in die Kraft der Stille. Etwa 36 Stunden schweigen können sich lang anfühlen – oder auch zu kurz. Begleitet wird diese Zeit durch geführte Meditationen und Zeit in der Natur. Am Ende wollen die meisten gar nicht so schnell wieder sprechen. Und wenn du es doch gar nicht aushältst, bin ich immer da für einen Austausch… dies ist dein Prozess, der nicht immer einem vorgegebenen Muster oder Zeitplan folgen kann. Probiere dich einfach selbst aus.

  • Ich möchte lieber ein Einzelzimmer. Warum gibt es nur Doppelzimmer? Die verschiedenen Übungen können dich tief berühren und auch Emotionen fördern. Es ist oft einfacher, sich dem Prozess ganz hinzugeben, wenn man nicht „allein“ ist. Oft ist der/die Zimmergenosse/-in ein wichtiger Begleiter bzw. eine wichtige Begleiterin. Und falls du überhaupt nicht mit deinem Zimmermatch klarkommst, dann findet sich immer eine Lösung :-).

  • Ich kann mir keine 3 Tage freinehmen und möchte nur bis Sonntag bleiben. Geht das? Es geht immer alles :-). Aber frage dich selbst, ob du dieses Retreat nur „in deinem Kalender unterbringst“ oder tatsächlich etwas für dich mitnehmen möchtest. Das Ende habe ich bewusst auf einen Montagmittag gelegt, damit man neben dem Sonntag noch einen zweiten Tag zur Integration und somit tatsächlich eine sanftere Rückkehr in den Alltag hat.

  • Hier steht gar nichts von Yoga. Ist das kein Yoga-Retreat? Nein, dies ist primär kein Yoga-Retreat. Es wird morgens zum Wachwerden ein paar geführte Übungen geben, wovon du ein paar aus Yogasessions kennst, aber es geht hier um achtsames Beobachten und Kennenlernen deines Körpers und da sind für mich vor allem langsame, bewusste und intuitive Körperbewegungen ein wichtiges Mittel.

  • Du hast zwar paar Dinge angegeben, die stattfinden werden, aber gibt es noch einen detaillierten Plan? Vor Ort wird es für die Teilnehmer immer einen detaillierten Plan geben. Aber ein paar Überraschungen dürfen es gerne sein. Zusätzlich möchte ich ein paar Programmpunkte vom Wetter abhängig machen. Wenn du dich aber gar nicht wohlfühlst, ohne alle Details zu kennen, dann lass uns gerne telefonieren.

  • Der Ort ist ja nicht gerade einfach zu erreichen. Gibt es Mitfahrgelegenheiten oder Shuttle-Service? Ja, genau, der Ort ist schön versteckt, so dass wir dort in aller Ruhe Krach machen und unter den Sternen tanzen können. Die Anreise lässt sich besser organisieren, wenn die Zeit näher gerückt ist. 😊 Im Fragebogen zur (unverbindlichen) Anmeldung werden erste Präferenzen abgefragt. 

 

(Copyrigth der Bilder zum Seegut liegen bei Maximiliane Witteck @ Seegut)